Vielleicht ein Abschied

Ich habe lange damit gehadert, ob ich diesen Beitrag schreiben soll und wie ich einen solchen Beitrag schreiben kann. Dabei ist es eigentlich einfach: In absehbarer Zeit wird es hier keine neuen Beiträge geben.

Pen&Paper ist nur ein kleiner Teil meines Lebens und wenn ich mich damit nach wie vor gerne befasse und spiele, ist das Interesse darüber zu bloggen geringer geworden. Es ist aber nicht nur das Interesse, auch ein neues Projekt fordert einiges an Zeit. Die Motivation dann noch etwas zu schreiben, ist sehr gering. Vielleicht ein Abschied, vielleicht irgendwann ein Comeback. Gelbe Zeichen wird weiterhin erreichbar sein und ich werde es weiterhin pflegen.

Mögen euch die Würfel immer gewogen sein!

 

Bunnywatch 14/18

Frohe Feiertage gehabt zu haben! Sagt man das so, oder fehlt da ein Verb und Personalpronomen? Das Fragen sich vielleicht auch die Leute, die versuchen, das Voynich Manuskript zu übersetzen. Die Teilzeithelden stellen im Rahmen des H.E.L.D Projektes einige Überlegungen an, wie man es vielleicht in einer Rollenspielrunde einsetzen kann. Der informative Text von Luise Loges gibt auch die realen Hintergründe zum Voynich Manuskriptes wieder, welches über 500 Jahre alt ist und bis dato nicht entschlüsselt wurde. Ergänzend dazu empfiehlt sich der Wiki Artikel und der Verweis auf die Yale-University, die ein Scan aller Seiten des Manuskriptes anbietet. Man fragt sich natürlich nach 500 Jahren vergeblicher Versuche es zu entziffern, ob es sich dabei nicht um den ersten Trollversuch eines Schelms handelt. Der Physiker Andreas Schinner von der Johannes-Kepler-Universität Linz hielt es bereits 2009 für Schmarrn.

Bleiben wir für einen Moment im Mittelalter: Heutzutage halten die meisten Menschen Hasen für süß oder goldig, insbesondere die aus Schokolade. Aber im Mittelalter waren es wirkliche Killer-Karnickel. So schossen die Rambo-Rammler mit Pfeilen auf ihre Opfer und zornige Zippen ritten triumphierend auf Hunden durchs Land. Auf Curiositas wurden mittelalterliche Illustrationen zusammengetragen, die ein ganz anderes Bild der vermeintlich sanften Schlappohren zeichnen.

Das Thema DSGVO ist nach wie vor… ein Thema für mich. Daher ist dieser Blogwatch wieder nur ein Mono-Thema-Watch

Letzte Woche habe ich der Verordnung einen ganzen Blogwatch gewidmet. Eine Woche und viele gelesene Blogposts sowie implementierte Codeschnipsel später, sieht alles schon besser aus. Als erstes habe ich mir Gedanken gemacht, wohin überhaupt Daten von meiner Seite abfließen. Ein schönes Tool ist Ghostery, zumindest was ich auf Anhieb so gelesen habe. Da es bei diesem Tool, welches mit vielen Browsern funktioniert, auch Kritikpunkte gibt, ist es aber nicht der Weisheit letzter Schluss.

Hauptaugenmerk lag dann auf:

  • Social Media Verknüpfungen
  • Gravatar
  • Jetpack und WordPress.com Verknüpfungen und
  • Google Fonts

Social Media hatte ich bereits seit Beginn an sparsam eingesetzt. Meine letzten Tweets wurden auf der Startseite angezeigt, eine Verlinkung zu feedly wurde über ein Widget eingebunden und YouTube Videos finden sich auch auf der Seite. Die letzten Twittermeldungen wurden komplett entfernt, fand die zwar schön aber ist auch kein Beinbruch. Über feedly kann man dem Blog immer noch folgen, der Link ist jetzt ganz einfach gesetzt, so gehts auch. YouTube Videos sollten datenschutzkonform eingebunden sein, werde sie aber alle noch prüfen. Dabei verwende ich keine Plugins o.ä. sondern den Code, der beim Einbetten von YouTube ausgegeben wird. Dort kann man den erweiterten Datenschutzmodus durch Häckchen auswählen.

Das Teilen auf sozialen Medien ist immer so eine Sache. Die Buttons hier werden selten genutzt und ich mache auf anderen Seiten auch kaum Gebrauch davon. Dennoch, wenn ich es nutzen möchte und so ein Button fehlt, ist das ärgerlich. Ich habe daher das Plugin Shariff hier eingebunden. Das Plugin ermöglicht das Teilen und ist datenschutzkonform. Es wird auch von öffentlichen Stellen wie dem Bundestag verwendet 😉

Gravatar ist eine ganz eigene Geschichte. Abgesehen von eventuellen Bedenken auf Grund der Datenschutzverordnung, habe ich hier etwas ganz anderes gefunden, was mir den Gebrauch verleidet. Es heißt bei den Kommentaren immer so schön: Die EMailadresse wird nicht mit veröffentlicht, oder so ähnlich. Leider falsch bzw. kann man eine Adresse sehr wohl ermitteln. Ob das tatsächlich ein Thema für meine Seite ist, sei dahingestellt, es muss aber nicht sein. Gravatar habe ich gerne und ewig genutzt, jetzt isses futsch.

Jetpack ist wahrscheinlich allen WordPress Nutzern ein Begriff. Dabei handelt es sich nicht um ein einzelnes Plugin, sondern um ein ganzes Paket von nützlichen oder unnützen Tools… alles eine Sache des Benutzers. Dabei gab es einige Sachen, die ich sehr schön fand: Den Gefällt mir Button für Artikel und Kommentare zum Beispiel. Dann gab es Dinge wie die Statistik, die ich nützlich fand. Grundsätzlich keine Probleme, wenn man auf die Nutzung dieser Funktionen hinweist. Letztendlich habe ich mich aber dafür entschieden, Jetpack komplett zu entfernen. Warum? Weil ich die Verbindungen zu Drittseiten minimieren, wenn nicht sogar komplett unterbinden möchte. Dies hat natürlich auch den Effekt, dass ich mir nicht mehr so viele Gedanken machen muss, worauf ich die Leser hinweisen muss 😉 Keep it simple!

Da ich trotzdem irgendwie Zahlen mag, habe ich mir das Plugin Statify zugelegt. Diese Statistik reicht mir völlig aus, auch wenn nur Pageviews gezählt werden. IPs werden anonymisiert, eine Entschlüsselung ist nicht möglich. Infos zum Plugin findet sich im Blog von Christopher Kurth.

Die Pest waren dann Google Fonts, wobei nicht die Fonts an sich und auch nicht der Service von Google, sondern die Einbindung in meinem aktuellen WordPress Theme. In vielen Themes ist die Einbindung von Google Fonts fester Bestandteil, eine Option, die diese Verknüpfung löst, wäre äußerst schön aber soweit ich gesehen habe eher selten (ich hab sie nie gesehen, mag aber sein, dass es die Möglichkeit in irgendeinem Theme gibt). Es sei gesagt, dass ich äußerst faul bin, also suchte ich erstmal ein Plugin. Disable Google Fonts klang super, funktionierte aber nicht mit meinem Theme. Also habe ich weitergesucht und auf dem Blog der Internetkurse Köln wurde ich fündig. Allerdings war die Einbindung des Code-Snippet nicht von Erfolg gekrönt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich begonnen, nach einem neuen Theme zu suchen. Ich bin nämlich nicht nur faul, sondern auch sehr ungeduldig wenn es um so etwas scheinbar banales geht, wie eine Leitung nach außen zu kappen. Ein Hinweis in dem o.g. Blogbeitrag auf das Plugin Autoptimize war dann im Nachhinein die Rettung für dieses Theme (Glück gehabt!). Der Hinweis kommt vom Blog Nähkäschtle und der entsprechende Beitrag enthält überdies viele Links zu nützlichen Plugins.

Autoptimize bietet die Option die Verbindung zu Google Fonts zu kappen. Das alleine half bei mir nicht, erst als ich die ebenfalls im Plugin angebotenen Optionen zur Bereinigung von HTML und CSS ausgewählt hatte, war Ruhe im Blog.

Nächste Woche kommt dann vielleicht noch ein Teil und dann sollte alles gesagt bzw. geschrieben sein, von meiner Seite zumindest 🙂

Blogwatch 13/18 – Big Data Special

Ein Gespenst geht um – ein Gespenst mit Namen DSGVO. Ehrlich gesagt, die Datenschutzgrundverordnung hat viel von einem Gespenst: Sie ist für mich nicht greifbar und auch wenn ihr näher rücken mich nicht ängstigt, so stellt sich doch eine Beklommenheit ein. Verstößt mein Blog nach dem 25. Mai gegen geltendes Recht? Wenn ich nichts ändere, bin ich dann kriminell? Oder vielleicht Freiheitskämpfer? Eine Art Che? Das würde mir gefallen, bis ich mir bewusst werde, welches Ende ihn erwartete. Worum geht es eigentlich bei der Verordnung (EU) 2016/679? Ist sie überhaupt ein Eingriff in meine Freiheiten oder nicht? Und wo fange ich an mich darüber zu informieren?

Die DSGVO

Das Elend nahm vor Tagen seinen Lauf. Auf Twitter wurden hin und wieder Tweets in meine Timeline gespült, die ein katastrophales Bild zeichneten: Einige Blogger wollten sich in eine einsame Berghütte zurückziehen andere suchten Selbsthilfegruppen. Und dann tauchte auch ein Post im RSP-Forum auf. Bis dahin hielt ich die VO eigentlich für etwas Gutes. Privatsphäre, Schutz meiner Daten gegenüber Konzernen und Drittstaaten. Aus Yeah wurde Bäh, denn auch ich bzw. mein Blog sammelt Daten. Damit gehöre ich zu den gleichen Datenkraken wie Facebook, Google und Co. Oder? Die allgemeine Unruhe schwappte auf mich über und ich musste erst einmal ein Beruhigungstee (Fenchel/Ingwer) aufgießen. Ich erinnerte mich an zahlreiche Filme über Journalisten: Geh zurück an die Quelle! heißt es dort immer.

Gesetze liest man meist nie von vorne bis hinten durch. Es gibt nur wenige Gesetze, die so spannend sind, dass sich das lohnt. Allerdings ist der Anfang aufschlussreich. Warum gibt es ein Gesetz? Wo und für wen gilt das Gesetz? Das steht immer am Anfang. Ziel der Verordnung ist meiner Lesart nach der Schutz persönlicher Daten bzw. exakter: das Recht auf Schutz dieser Daten von natürlichen Personen. In der DSGVO heißt es:

Artikel 1

Gegenstand und Ziele

(1)  Diese Verordnung enthält Vorschriften zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkehr solcher Daten.

(2)  Diese Verordnung schützt die Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten.

(3)  Der freie Verkehr personenbezogener Daten in der Union darf aus Gründen des Schutzes natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten weder eingeschränkt noch verboten werden.

Es geht also hier um meine Rechte und auch die von Hans-Peter und Ines-Sophie, soweit so gut.

Artikel 2

Sachlicher Anwendungsbereich

(1)  Diese Verordnung gilt für die ganz oder teilweise automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten sowie für die nichtautomatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten, die in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen.

(2)  Diese Verordnung findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten

a) im Rahmen einer Tätigkeit, die nicht in den Anwendungsbereich des Unionsrechts fällt,
b) durch die Mitgliedstaaten im Rahmen von Tätigkeiten, die in den Anwendungsbereich von Titel V Kapitel 2 EUV fallen,
c) durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten,
d) durch die zuständigen Behörden zum Zwecke der Verhütung, Ermittlung, Aufdeckung oder Verfolgung von Straftaten oder der Strafvollstreckung, einschließlich des Schutzes vor und der Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit.
(3)  Für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Organe, Einrichtungen, Ämter und Agenturen der Union gilt die Verordnung (EG) Nr. 45/2001. Die Verordnung (EG) Nr. 45/2001 und sonstige Rechtsakte der Union, die diese Verarbeitung personenbezogener Daten regeln, werden im Einklang mit Artikel 98 an die Grundsätze und Vorschriften der vorliegenden Verordnung angepasst.

(4)  Die vorliegende Verordnung lässt die Anwendung der Richtlinie 2000/31/EG und speziell die Vorschriften der Artikel 12 bis 15 dieser Richtlinie zur Verantwortlichkeit der Vermittler unberührt.
(Hervorhebungen von mir)

Abs. 1 macht klar: Mein Blog fällt darunter. Oh noooo. Wie eine Achterbahn der Gefühle geht es mit Abs. 2 (c) weiter: persönliche oder familiäre Tätigkeiten sind ausgenommen. Yeah, oder? Und jetzt fängt das alte Lied wieder an: Ist mein Blog eine persönliche Tätigkeit, ein Hobby sozusagen? Oder ist mit der Formulierung persönliche Tätigkeit vielleicht nur das Anlegen einer Geburtstagsliste in einer Tabellenkalkulation mit Serienbrieffunktion gemeint?

Falle ich unter die Verordnung?

Und das Gespenst kommt immer näher. Für einen Moment halte ich inne und versuche den Geist der Verordnung in mich aufzunehmen, ich atme ihn tief ein. Ich rieche Kapital, Behörden, Macht, Big Data. Und wie zum Beweis lese ich auf Wikipedia:

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen EU-weit vereinheitlicht werden. Dadurch soll einerseits der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der Europäischen Union sichergestellt, andererseits der freie Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleistet werden.
(Hervorhebungen von mir)

Von Unternehmen und Binnenmarkt ist die Rede. Begriffe, die ich mit wirtschaftlichem Handeln aber nicht mit meinem Blog in Verbindung bringe. Trotzdem Obacht, denn:
1. Eine Quelle ist keine Quelle
2. Wikipedia ist gut, aber ich werde mich schwerlich darauf berufen können, wenn ich vor dem Richter stehe und
3. diese Begriffe unterliegen hier einer Interpretation, meine Ansicht ist unwichtig.
Allerdings auch der Leitfaden zu den Bestimmungen, der von der EU-Kommission herausgegeben wurde, vermittelt den Eindruck, dass damit eher wirtschaftliche Unternehmen als private Rollenspielblogs gemeint sind.

Es muss doch aber auch irgendwo etwas Konkretes stehen? Im Erwägungsgrund 18 zur DSGVO heißt es:

Erwägungsgrund 18
Keine Anwendung auf den persönlichen oder familiären Bereich*

1 Diese Verordnung gilt nicht für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die von einer natürlichen Person zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten und somit ohne Bezug zu einer beruflichen oder wirtschaftlichen Tätigkeit vorgenommen wird. 2 Als persönliche oder familiäre Tätigkeiten könnte auch das Führen eines Schriftverkehrs oder von Anschriftenverzeichnissen oder die Nutzung sozialer Netze und Online-Tätigkeiten im Rahmen solcher Tätigkeiten gelten3 Diese Verordnung gilt jedoch für die Verantwortlichen oder Auftragsverarbeiter, die die Instrumente für die Verarbeitung personenbezogener Daten für solche persönlichen oder familiären Tätigkeiten bereitstellen.

* Dieser Titel ist eine inoffizielle Beschreibung des Erwägungsgrundes.(Hervorhebungen von mir)

Das könnte persönliche Blogs ohne Werbebanner, Affiliate-Links etc. beschreiben und somit auf meinen Blog zutreffen. Ich bin aber nach wie vor unsicher.

Was müsste ich machen?

Ich lese immer wieder Sätze wie: Im Zweifelsfalle… und Wenn sie auf Nummer sicher gehen wollen... (nicht selten mit den Hinweis auf kostenpflichtige EBooks und Webinare). Schön und gut. Ich werde ohne eine entsprechende Definition oder einem Urteil eh nicht 100%ig sicher sein können, ob mein Blog darunter fällt oder nicht. Also werfe ich erst einmal einen Blick auf die Dinge, die ich ändern müsste. Ich befürchtete schon, dass jetzt das letzte Stündlein geschlagen hat. Viele sind frustriert, alles scheint so dermaßen kompliziert zu sein. Ehrlich: No way… dann schreibe ich lieber wieder mein Moleskin voll. Goodbye, das wars.

Stichwort Datensparsamkeit. Abgesehen von den Anforderungen der Verordnung, ist die Speicherung der IP für Kommentare notwendig? Nein, eigentlich nicht. Auch für die Statistik reicht eine anonyme Auswertung. Die Frage ist also: Wo erhebe ich Daten? Und muss das sein? In vielen Fällen brauche ich keine Daten zu sammeln…

Stichwort Datenübermittlung. Gravatar ist cool, aber nicht wirklich wichtig. Auch Emojis sind eher schönes Beiwerk. Viele andere Dienste kann man auch vom Blog nehmen ohne das es in seiner Funktion eingeschränkt wird. Bloggen wie vor 25 Jahren, warum nicht?

Stichwort Auskunftsrecht/-pflicht. Dabei wird es jetzt kompliziert für mich. Nicht unbedingt von der technischen Umsetzung, sondern rechtlich. Eine Auskunft zu erteilen bedeutet nämlich auch, zu prüfen, ob der Anfragende berechtigt ist, eine Auskunft zu erhalten. Wie soll ich das leisten? Grundsätzlich könnte man das vermeiden, indem man überhaupt keine Daten erhebt, würde ich vermuten. Wie sieht es aber mit den Kommentaren aus? Die Angabe einer EMailadresse ist bei mir nicht notwendig und wenn ich auch keine IP habe? Zu diesem Punkt habe ich nichts gefunden. Und wie sieht es mit dem Löschen von Kommentaren aus? Sollte dies jemand verlangen und ich speichere nur noch einen Namen? Max Mustermanns und Barbara Beispiels gibt es viele. Gibt es dann ein Auskunftsrecht und ein Recht auf Löschung überhaupt?

Was lässt sich abschließend zum Thema sagen? Datenschutz ist immer gut und der sparsame und auf die Notwendigkeit reduzierte Umgang mit Daten anderer Nutzer sollte beherzigt werden. Allgemeinplätze, die auch ohne die DSGVO gelten. Blogs können unter die Verordnung fallen, wenn sie nicht rein persönlichen oder familiären Tätigkeiten dienen. Die Umsetzung ist nicht so kompliziert wie ich dachte (Ich verlinke entsprechende Artikel), Ausnahme sind Einzelheiten wie die beschriebene Kommentarfunktion.

Linkliste

Einen sehr schönen, weil verständlichen Artikel hat Dr. Katja Flinzner auf ihren Blog content-iq verfasst. Dort finden sich viele weiterführende Links. Gerade für WordPress Nutzer interessant: Zwei nützliche Plugins werden verlinkt. Eines für das Kontaktformular, ein anderes für die Kommentarfunktion ohne IP Übermittlung.
Was bedeutet die DSGVO für Einzelunternehmer und Freelancer? – content-iq

Ebenfalls verständlich schreibt Dr. Ronald Kandelhard in seinem Blog LetsSeeWhatWorks. Dort geht er u.a. auf das Kopplungsverbot und das Verarbeitungsverzeichnis ein. Ein Podcast zum Thema findet sich auch.
DSGVO – Wie du dein Business auf die neue Datenschutz Grundverordnung vorbereitest- LetsSeeWhatWorks

Youtube Videos einbinden ist eine schöne Sache, allerdings sollte man sie den neuen Anforderungen entsprechend einbetten. Dazu gibt es auf schieb.de eine Anleitung.
DSGVO: YouTube-Videos korrekt einbetten – schieb.de

Michael bietet auf seiner Seite jaegers.net einen Schnelltest an. Dieser ermittelt welche Verbindungen zu Drittservern von der eigenen Seite ausgehen.
DSGVO Test – jaegers.net

 

Blogwatch 12/18

Welch spannende Woche liegt hinter uns? Kommunale Jugendarbeit ist eine schöne Sache. Das Rollenspiel selbst spielt dabei selten eine Rolle. Kornwestheim in Baden-Würtemberg ist dabei eine Ausnahme: Einmal in der Woche Woche findet dort eine Pen&Paper Runde im Jugendzentrum statt. Passend zum Thema Jugendliche und Rollenspiel erschien bereits im Oktober vergangenen Jahres ein Artikel im The New Yorker. Darin geht es um die Geschichte von D&D und einen Club der D&D für Jugendliche anbot und damit sehr großen Erfolg hatte.
Aufmerksam wurde ich auf den Artikel durch folgenden Tweet:


Neues aus der Community

Die Nanduriaten waren dieses Jahr auch wieder auf der HeinzCon und fassen ihre Eindrücke zusammen.
Nandurion – HeinzCon Bericht 2018

Endlich cthuloide Vielfalt in Deutschland!? Für mich ist es mehr eine Frage. Frank aka purple_tntcl fasst die derzeitige cthuloide Landschaft zusammen. Was gibt es noch außer Call of Cthulhu aus dem Hause Pegasus?
Endlich cthuloide Vielfalt in Deutschland!? – Tentakel Spiele

Rezensionen

Wir beginnen das Abenteuer: Ihr sitzt in der Taverne…
Die Taverne ist ein echter Klassiker, Frosty nahm sich des Themas bereits an. Wie aber kann man Tavernen und Gasthäuser ausschmücken? Wie bastelt man sich eine atmosphärische Metstube für sein Abenteuer? The Ultimate Guide to Remarkable Inns könnte da eine Hilfe sein. Auf Tintenteufel nimmt sich Mhyr diesen Ratgeber einmal vor.
The Ultimate Guide to Remarkable Inns? – Tintenteufel

Bereits im Januar warf Infernal Teddy von Neue Abenteuer einen ersten Blick in den dicken Wälzer namens Dungeon World. Im Februar folgte der zweite Teil. In der Rezension werden die einzelnen Kapitel vorgestellt. Schöner Überblick des Regelwerkes.
Neue Abenteuer – Dungeon World I
Neue Abenteuer – Dungeon World II

Vermischtes

Die Late Nerd Show feiert ihre 200. Ausgabe. Eine ganz schöne Hausnummer, meinen Glückwunsch! 😉 In der Ausgabe gibt es ein kleines D&D 5 Lets Play und ein Interview mit Markus Plötz, Chef von Ulisses. Ab dieser Show wird das Format auch in das Programm der Rocket Beans aufgenommen. Auf die nächsten 200. Folgen!

Dazu passen die 5 Fragen an… von DSANews die zuletzt an Orkenspalter TV gingen.
5 Fragen an: Orkenspalter TV – DSANews.de

10 Jahre sind schon eine lange Zeit. Der Ausgespielt Podcast ist aber recht gut gealtert! Herzlichen Glückwunsch sage ich da nur! In der Episode zum 10-jährigen wird die erste Sendung noch einmal rekapituliert.
10 Jahre Ausgespielt – Ausgespielt Podcast

Spielhilfen

Dem einen oder der anderen vielleicht bereits bekannt, ist der Watabou Stadtgenerator. Wer einen zufällig generierten Plan einer mittelalterlichen Stadt braucht, kann hier vielleicht etwas finden. Es gibt einige Einstellungsmöglichkeiten und eine Exportfunktion.
Watabou Stadtgenerator

Blogaktionen

Die ersten Ergebnisse für den Winter-OPC sind da. Allen Gewinnern in der Kategorie Roboter und In der Luft meine Glückwünsche!
7. WOPC: Zähe Auszählung – Greifenklaue

 

Neuigkeiten aus R’lyeh

Ich verkonsumiere gerne Serien am Stück (Binge-Watching und was es aus deinem Hirn macht – DIE WELT). Schlimm ist es dann für einem, wenn man gefühlt alle Sender wie Netflix, HBO oder Amazon leergesehen hat… nichts mehr übrig ist, was man nicht schon kennt oder meint zu kennen und schon weiß, dass man es nicht mag. Als ich das erste Mal von einer Lovecraft Serie gehört habe, war ich etwas freudig erregt.

Die Serie heißt Lovecraft Country und wird bei HBO laufen. Anfangs suggerierte mir der Titel, es könne sich um eine Anthologieserie a la American Horror Story handeln, die einzelnen Erzählungen von HPL aufgreift. Aber das Ganze beruht auf der gleichnamigen Romanvorlage von Matt Ruff. Das Buch selbst kenne ich nicht, shame on me, nicht mal den Autor. Im Mai soll es auf deutsch erscheinen, mal sehen, ob ich einen Blick riskiere. Die Story spielt im Lovecraft Country, also einem Teil von Massachusetts, soweit so gut. Es sind allerdings nicht die klassischen cuthuloiden 20er sondern die 50er und der Protagonist sieht sich nicht nur Teilen des Mythos gegenüber sondern auch den alltäglichen Rassismus des damaligen Amerikas. Klingt… interessant, mehr möchte ich nicht dazu sagen, weil ich auch nur aus anderen Quellen etwas über den Inhalt weiß.

Was man aber sagen kann, ist dass J.J. Abrams die Produktion übernimmt. Auch Jordan Peele ist als Produzent dabei und Yann Demange übernimmt die Regie. Eine spannende Zusammenstellung hinter der Kamera. Die Serie soll im nächsten Jahr anlaufen, genauen Termin gibt es noch nicht.

Wer seine cthuloiden Äuglein aber schneller befriedigen will, kann auf die AMC Serie The Terror hoffen. Auch hier gibt es eine gleichnamige Buchvorlage von Dan Simmons, den kenne ich (nicht persönlich). Die Serie, wie natürlich auch der Roman, beruhen auf der wahren Geschichte der Franklin-Arktis-Expedition. Angereichert wird das Ganze mit Mystery und Thrill. Wer Berge des Wahnsinns mochte, wird wohl auch hier auf seine Kosten kommen. Ab den 26.3. läuft die Serie auf AMC und exklusiv auf Amazon Prime und soll dort im Paket enthalten sein. Ausführender Produzent ist Ridley Scott und für eine der Hauptrollen ist Ciarán Hinds verpflichtet worden. Ich bin jetzt schon angefixt. Aber es gibt auch einen Trailer:

Ok… Die Bilder haben den Charme von diesen Clips auf dem History Channel oder, naja, ich spare mir jetzt mal weiteres weil ich mich trotzdem auf die Serie freue 😉

Cthulhu hier und da und überall. Natürlich auch als elektronisches Rollenspiel. Es gibt Sachen bei denen ich mit Freude meine Kreditkarte zücken würde, aber das Release Datum verschiebt sich… immer und immer wieder. Dieses Jahr soll allerdings endlich Call of Cthulhu erscheinen. Das Spiel heißt nicht nur so wie das Pen&Paper aus dem Hause Chaosium, es beruht auch auf dessen Regeln. Aktuell ließ Lead Level Designer Romain Wiart etwas über die Spielzeit verlautbaren. 15 Stunden soll man mit dem investigativen Psychohorrorspiel Spaß- bzw. Gänsehaut haben. Zusätzlich gibt es verschiedene Enden, welches den Wiederspielwert erhöhen könnte.
Quelle: ingame

Es gibt bereits einen 5 minütigen Einblick ins Spiel:

Es gibt aber auch einen zweiten Titel im Gamingbereich. The Sinking City soll ebenfalls non in diesem Jahr erscheinen. Die Stadt Oakmont in Massachusetts ist buchstäblich mehr oder weniger im Meer versunken. Die Einwohner scheinen sich auch zu verändern, also begibt sich der Spieler dorthin und versucht Licht ins Dunkel zu bringen. Auch auf diesen cthuloiden Digitalhappen bin ich gespannt. Welches dieser beiden Spiele zuerst erscheint dürfte auch das Rennen um meinen Festplattenplatz gewinnen.

Die Entwickler veröffentlichen auch regelmäßige Videos zum Stand der Dinge. Aktuell ist derzeit das 5. Updatevideo verfügbar:

Wem die beiden vorgenannten Spiele zu investigativ sind und sofort zocken will, für den ist vielleicht Tesla vs Lovecraft etwas. Dabei schnetzelt man sich mit Waffen des berühmten Erfinders durch Horden von Monstern des berühmten Schriftstellers. Der Twin Stick Shooter aus dem Hause 10tons kostet bei Steam 14,99 € und hat eine Bewertung von Sehr positiv (228 Bewertungen).

Blogwatch 11/18

Wir befinden uns in der 11. Kalenderwoche und somit Zeit für einen neuen Blogwatch. Der letzte ist schon acht Wochen her. Ich war tatsächlich auch untätig in diesem Zeitraum, zumindest was den Blog und die ihn betreffenden sozialen Medien angeht.
Die Random Blog Encounters sind wirklich gut angekommen, wie ich aber bemerkt habe, sind die Trackbacks im Spamfilter gelandet. Das habe ich behoben, in den nächsten Tagen werden sie auch auf der Seite der RBE verlinkt.

Weil der letzte Blogwatch solange her ist, nehme ich auch ältere unter die Lupe 🙂

Neues aus der Community

Am 24.2. fand der Gratisrollenspieltag (#GRT2018) statt. Auf der Seite zum GRT werden derzeit Berichte und Rückmeldungen gesammelt. Ich verlinke stellvertretend mal den ersten. Es war ein voller Erfolg und auch ich bedanke mich an dieser Stelle bei den Organisatoren, den Verlagen, Händlern und allen, die durch ihr Engagement so einen schönen Tag für die Rollenspieler ermöglicht haben!
Für alle Organisatoren wurde auch eine Infomailingliste eingerichtet.

Im Februar erschien die erste Ausgabe des Erzählspiel-Zines. Davon gibt es auch die PDF Version, die ich mir angesehen habe. Inhaltlich wartet das Zine mit einem Spielbericht zu Geh nicht in den Winterwald und einer Übersetzung samt Spielbericht von Alle für Einen, ein 200 Wörter umfassendes System, auf. Daneben enthält die Ausgabe auch Alpha|Omega, ein regelleichtes Werwolfrollenspiel 😉 Zudem findet man ein Interview mit Markus Widmer und Harald Eckmüller vom 3W6 Podcast sowie einen Artikel über spielleiterloses Rollenspiel im Mag.

FHTAGN ist ein freies cthuluides Rollenspielsystem der deutschen Lovecraft Gesellschaft. Jetzt besitzt es auch eine schickes Logo. Überdies wurde die Seite überarbeitet. Ein Blick lohnt sich.

Für alle die nicht auf der Heinzcon waren, fasst Clawdeen wiedereinmal sehr schön ihre Eindrücke zusammen!

Rezensionen

Würfelheld wirft einen Blick in die 5. Edition des GRW von Private Eye.

D&D ist bereits seit längeren in der 5. Edition und ganz frisch ist die Einsteigerbox auf deutsch erschienen. Steamtinkerer blättert diese für uns einmal durch.

Braucht man das Fate Adversary Toolkit? Dieser Frage geht der Blechpirat auf Richtig! Spielleiten nach.

Vermischtes

RSP-Blogs ist nicht nur ein toller Aggregator für Rollenspielblogs, es ist ein tolles Forum. Blechpirat stellt dort immer die neusten Blogs vor, die bei RSP-Blogs gelistet werden.  Seit Januar neu bei RSP-Blogs sind:

World of Darkness News
Wie der Name vermuten lässt geht es um WoD 🙂 Neuigkeiten, Artikel und Links zu Podcasts.
wodnews.blog

Sandkastenspiele
Persönlicher Blog des Autors und Rollenspielers Ralf Sandfuchs (Ich verbinde mit ihm das geniale De Profundis)
sandkastenspiele.blogspot.de

Ritter der Stürme
Befasst sich mit TORG und liefert in-game News.
ritter-der-stuerme.de

Play Immersive
Blog unter anderem zum Weltenbau, Fanfiction und Rollenspiel.
playimmersive.wordpress.com

DSAnews.de
Die Seite hatte ich schon vorgestellt. Es ist DIE Seite für DSA-relevante Themen bzw. News im deutschsprachigen Netz.
DSAnews.de

Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Blog über klassisches Rollenspiel.
schwarzwaldschrat.wordpress.com

Frosty Pen&Paper
Eben noch bei Youtube bloggt Frosty hier über das Rollenspiel.
frostypenandpaper.blogspot.de

Donnerhaus Blog
Längere Artikel über Rollenspiel, Rollenspieltheorie und Hintergründe fürs Rollenspiel.
donnerhaus.eu

Rollenspiel Bewertungen
Wer auf Zahlen und Statistiken steht (like me) kommt auf hier auf seine Kosten. Umfragen zu Abenteuern und Spielmaterialien werden aufbereitet und übersichtlich ausgegeben.
rollenspiel-bewertungen.de

Blogaktionen

Neuer Monat, neue Aktionen! Die Blog-O-Quest wird im März von Michael ausgerichtet und stellt einige Fragen rund um Abenteuer. Dabei gibt es auch Lücken die gefüllt werden wollen 😉
Blog-O-Quest März 2018 – jaegers.net

Im Februar richtete der Troll den Karneval zum Thema Olle Kamelle aus. Den Abschlussartikel findet man hier.

Derzeit läuft der März Karneval unter dem Banner Tipps für neue Spielleiter. Organisiert von Neue Abenteuer.

 

Pathfinder 2. Edition

Ein größeres Thema in der letzten Woche war die Ankündigung von Paizo einen Playtest für die 2. Edition von Pathfinder starten zu wollen. Was nichts anderes bedeutet, dass es eine zweite Edition geben wird! Natürlich kann man (Paizo/Ulisses) nicht im einzelnen exakt sagen, was sich wie in der finalen Version, die für August 2019 angekündigt ist, ändern wird, da ein Playtest ansonsten eher sinnbefreit wäre. Aber nach 10 Jahren möchte man Erfahrungen in der Vermittlung und Präsentation von Information in ein gestrafftes Regelwerk einfließen lassen. Daneben gibt es Anpassungen an der Mechanik der Runde und eine Vereinfachung der Angriffe und Rettungswürfe. Auch soll das Erschaffen von Monstern, Fallen und Schätzen für den GM leichter von der Hand gehen so wie der Spieler bessere Möglichkeiten hat, den Charakter so zu spielen, wie er ihn immer spielen wollte.

Zum Thema Reboot bzw. Pathfinder 2.0 hatte ich bereits vor zwei Jahren etwas geschrieben. Ich will damit auf keinen Fall ein Urteil zur 2. Edition vorweg nehmen (als Pathfinder Fanboy werde ich mich überraschen lassen und der neuen Edition eine Chance geben), trotzdem bleibt meine Sicht der Dinge von damals auch heute noch für mich bestehen.
Pathfinder 2. Edition angekündigt – Ulisses
First Look at the Pathfinder Playtest – Paizo
Übersicht aller bisher erschienen Pathfinder Publikationen – Ulisses

Zu Pathfinder bin ich damals gekommen, weil meiner Gruppe und mir die 4. Edition von D&D nicht gefiel. Vielleicht war es nicht fair den Küstenzauberern so schnell den Rücken zu kehren, aber wir wollten unser 3.5er spielen. Pathfinder wurde nicht zu unrecht als D&D 3.75 bezeichnet und es fühlte sich vertraut an. Ich hoffe, dass das Gefühl mit in die neue Edition übertragen wird. Und wenn nicht? Im Gegensatz zu D&D 3 und 3.5 habe ich alles als PDF um bis zum Ende aller Rettungswürfe meine alte Edition zu spielen 😉
The Edition Wars Inside my Brain – Gnome Stew

Blogwatch 03/18

Irgendwie läuft dieses Jahr bereits viel zu schnell für mich. Es stapeln sich Sachen, darunter auch einige Beiträge hier im Blog, einzig die Zeit, die fehlt. Die Sanierung hat allerdings gut geklappt und im Backend sieht alles supi aus. Einige Widgets fehlen noch, aber es sollte alles soweit funktionieren. Es geht voran, wenn auch langsam.

Neues aus der Community

Heute fangen wir im Süden an. Der Schwarzwälder Bote berichtet über die Frost, eine Veranstaltung im baden-württembergischen Freudenstadt. Ausgerichtet wird diese kleine Con vom Verein der Ringgeister. Schön, dass Rollenspiel immer mal wieder in den alten Medien auftaucht 🙂
Armee, schwarze Augen und Drachen- Schwarzwälder Bote

Der erste Spielleiter ist erschienen und bebildert die Geschichte von Gary Gygax. Deutschlandfunk nimmt sich diese Graphic Novel vor und weiß einiges über die Entstehung zu berichten. Der Beitrag ist auch als Audiodatei abrufbar.
Die Geschichte von Gary Gygax – Deutschlandfunk

Greifenklaue hat noch einmal alle bisherigen WOPCs auf seine Seite hochgeladen. Daneben gibt es Star Wars Namen und Teufelsgedärm, ein systemunabhängiges Fantasyabenteuer, zum Download.
WOPC-Downloads wieder online – Greifenklaue

Am 24.02. ist es wieder soweit: Der Gratisrollenspieltag steht wieder vor der Tür. Also vormerken! Einen ersten Einblick gibt es auch schon.
Zeit in die Hufe zu kommen: GRT 2018

Greyhawk Grognard fragt sich, warum es kein Magic: the Gathering Setting für D&D gibt. Immerhin werden beide Spiele von der gleichen Firma produziert und beide Spiele sind mehr oder weniger Genre definierend mit einer wahnsinnigen Fanbase. Zwar gibt es Versatzstücke, die in beiden Spielen gemeinsam existieren, aber ein reines M:tG Setting existiert nicht. An sich sollte aber eigentlich nichts dagegen sprechen, oder?
Why isn‘ there a full M:tG Setting for D&D – Grayhawk Grognard

Rezensionen und Einblicke

DerHisho auf dem Blog Pummelrunde wirft einen Blick in Dark Albion, einem Rollenspiel welches zur Zeit der Rosenkriege spielt. Dieses OSR System ist an das historische England angelehnt. Das Review ist sehr ausführlich und gibt einen guten Eindruck.
Dark Albion – Rollenspiel zur Zeit der Rosenkriege – Pummelrunde

Dark geht es weiter. Blades in the Dark heißt das System, welches Kadomi vorstellt.

Das Setting ist eigentlich sehr vage gehalten. Vor vielen Jahren gab es eine Katastrophe, seither ist die Sonne kaum noch sichtbar, und Dämonen bevölkern das Land. Sicher ist man nur in großen Städten, die mit elektrischen Zäunen abgesichert sind. Um Strom zu generieren, wird Ectoplasma eingesetzt, welches aus dem Blut von Leviathanen, gigantischen Meeresdämonen, gewonnen wird. Jede Adelsfamilie von Doskvol jagt diese Leviathane für ihr Blut, à la Walfänger in Dishonored.

Hört sich interessant an.
Durchgelesen: Blades in the Dark – To Bodly Nerd

SteamTinkerer wirft einen Blick in das deutschsprachige D&D Monster Manuel (5 Ed.). Obwohl es sich dabei um einen Durchgeblättert-Artikel handelt und so nach eigenen Aussagen nur um einen Ersteindruck handelt, gibt es doch einen ziemlich guten und umfassenden Ersteindruck ab 😉
D&D Monster Manual 5. Ed. – SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns

Seanchui hat nicht nur das Design seines Blogs verändert (schick!) sondern nimmt sich den zweiten Band von Terra Cthuliana vor. Bis ans Ende der Welt heißt dieser und hat nichts mit Vampiren zu tun (Geht der Scherz noch oder ist er zu abgedroschen?). Wie dem auch sei, ich finde ich den Hinweis für Besitzer der ersten Ausgabe nützlich- wie natürlich auch den Rest der Rezension :).
Rezension: Terra Cthuliana – Bis ans Ende der Welt – Seanchui goes Rlyh

Der erste Spielleiter ist bereits weiter oben erwähnt worden. Dazu gibt es auch zwei aktuelle Rezensionen, für diejenigen, die das Buch vielleicht käuflich erwerben wollen, aber noch nicht wissen, ob dies eine gute Idee ist. Ein Besuch lohnt sich also:
Der erste Spielleiter – Nerds gegen Stephan
Der erste Spielleiter – jaegers.net

Medien

Down with D&D heißt ein Podcast von Misdirected Mark Productions. In Folge 131 sprechen Shawn Merwin und Chris Sniezak über Settings. D&D Podcast.
All About Settings – Misdirected Mark

System Matters heißt die neue Episode von Blasphemous Tomes. Der Podcast über Call of Cthulhu, Horror Filme und -Spiele als solche.
System Matters – Blasphemous Tomes

Vermischtes

Wie eingangs erwähnt, fehlt es mitunter einfach an Zeit. Was ich wirklich bedauere ist, die hervorragenden Ausgaben der Cthulhu Libra Neo hier nicht vorgestellt zu haben. Die Hefte sind wirklich schön gemacht und bieten guten Inhalt. Was nicht ist, kann aber noch werden, ich nehme es mir jetzt wirklich vor. Leider muss man dann aber auch sagen, dass es wohl nach der 5. Ausgabe in absehbarer Zeit keine weiteren geben wird.  Aus gesundheitlichen Gründen lässt Eric Hantsch seine Herausgeberschaft an dem Magazin ruhen.
Letzter Gruß – Edition CL

Seit 2007 gibt es den Vincent Preis (sehr schönes Wortspiel). Die Auszeichnung wird an Horrorliteratur verliehen und ist somit der einzige deutsche Preis in der Richtung. Auf Stuffed Shelves erschien ein Interview mit zwei der Köpfe hinter den Award.
Der Vincent Preis – Stuffed Shelves

Was ist ein Krimi? Welche Arten von Krimis gibt es? Diesen Fragen und einiges mehr geht man auf VegaNerds nach. Sehr schöner Artikel zum Genre.
Das Krimigenre & seine Unterteilungen – VegaNerds

Andere Rückblicke

Im Friday Grab Bag gibt es wieder einige schöne Sachen insbesondere zu D&D und wie man Material dafür veröffentlicht.
Friday Grab Bag – die heart

Teylen ist auch wieder am Start. In dieser Ausgabe der Crowdfunding Übersicht gibt es richtig viele Projekte zu bestaunen. Allerdings ist auch diesmal für mich nichts dabei. Vielleicht nächste Woche 🙂
Crowdfunding Kurzübersicht #64 – Teylen’s RPG Corner

Blogaktionen

Aktuell läuft die Blog-O-Quest mit Fragen zum vergangenem Rollenspieljahr organisiert von Greifenklaue und der RSP-Karneval mit dem Thema Anfänge und Übergänge organisiert von Timberwere und Niniane.

Auf Fiktive Welten wird im Rahmen des Follow Friday nach dem ersten (Hör)Buch 2018 gefragt. Mein erstes Hörbuch habe ich auch vor zwei Tagen erst gekauft, allerdings noch nicht angefangen. Tyll von Daniel Kehlmann sollte es sein.

Und in eigener Sache weise ich auf die 1W100 Random Blog Encounters hin 🙂

Das wars wieder für diesen Dienstag. Ich hoffe, es waren ein paar nützliche Links dabei!

Why

Blogwatch 02/18

Liebe Freunde des gepflegten Rollenspiels,

ich wünsche euch ein schönes, neues Jahr. Ich hoffe, dass darf man am 9. noch wünschen? Wie dem auch sei, es ist bestimmt auch aufgefallen, dass dies der erste Blogwatch nach der Pause ist (Woche 02 aus 2018). Tja es hat sehr gut mit der vollmundigen Ankündigung eines durchgängigen Blogwatches geklappt… Shame, shame, shame…

Morgen beginnt der Umzug des Blogs. Wenn alles klappt, wird Freitag die Domain umgeleitet und Montag sollte alles wieder wie gewohnt laufen. Beim Umleiten sollten eigentlich keine Probleme entstehen, man merkt es nur an einen anderem Theme und den Blognamen, der Gelbe Zeichen Archiv lautet ;). Ich hoffe, es kommt zu keinen Fehlermeldungen bei etwaigen Verlinkungen, wenn doch, sollten sie Montag behoben sein. Mit der nächsten Ausgabe des Blogwatch am  16. endet überdies auch mein Urlaub vom Netz und ich bin wieder voll bei der Sache. Dann hat der Abschlussartikel zum November Karneval Priorität!

Wahrscheinlich geht mit den Wartungsarbeiten alles schief und ich stehe dann da wie ne Dose Thunfisch vor einem Rudel Katzen… Ganz ehrlich, dann fang ich mit padcasten an 😉

Blicke. Rück-, Aus- und Einblicke

Wir fangen heute mal ganz flauschig an. Immerhin ist der Jahreswechsel traditionell die Zeit für volle Bäuche, kaltes Wetter und Rück- und Ausblicke. Passend dazu gibt es die Blog-O-Quest mit Fragen zum letzten Jahr. Persönlich hat mich gefreut, dass die 1W100 Random Blog Encounters als Bonusfrage aufgeführt werden. Ausgerichtet wird diesmal die Blog-O-Quest von Greifenklaue.

Zeitlich geht es mit dem aktuellen Karneval in die andere Richtung, nämlich nach vorne. Anfänge und Übergänge. Interessanter Karneval, auch wenn ich eher nichts rollenspielerisches dazu auf Anhieb beitragen kann… ich befinde mich in einem Alter, in welchem ich dazu übergehe, angefangenes zu beenden 😉 Scherz. Organisiert wird das Thema von Timberwere und Niniane.

Und auch literarisch gibt es noch was. Nach langer Zeit kommt wieder ein Follow Friday, yeah 😉 Auf Fiktive Welten wird nach dem Highlight 2017 gefragt. Ich beschränke ich trotz fünf Titel, die man nennen kann, auf zwei. Als Hörbuch begeisterte mich im Dezember Dracula. Eine 16 Stunden Lesung mit diversen Sprechern. Der Briefroman ist wirklich schön umgesetzt. Ich habe die Audible Studios Version gehört. Im Bereich Totholz Buch bin ich nach wie von dem Bestimmungsbuch unausprechlichen Kreaturen angetan. Ansonsten gab es viele schöne Sachen, die ich aber nicht wirklich gewichten kann. Leider werde ich es auch nicht mehr schaffen, diese Woche einen Beitrag zu schreiben, in dem ich meine Highlights ausführlicher nennen könnte.

Ich bin immer auf der Suche nach Lesetipps oder aber nach Hörbuchempfehlungen. Kleiner Fact: Deswegen hatte ich mich bei Goodreads und LovelyBooks angemeldet. Dass ich dort aber nach der ersten Begeisterung nicht mehr aktiv bin, beweist: Ich bin kein Community-Mensch!. Es ist aber möglich anders an Tipps zu kommen. Über die Phantastik-Bestenliste nämlich. Seit Oktober gibt es diese Liste bereits. Für mich ist es immer eine schöne Sache, darin zu stöbern.

Mit der oben genannten Liste sind wir ja schon bei monatlichen Ausblicken, so Pi mal Daumen zumindest. Also gehen wir mit der Lupe noch dichter ran und kommen zu den Wochenrückblicken. Der Friday Grab Bag ist erschienen und voller Links zu schönen Sachen. Old School Gaming und Dungeon World Empfehlungen inklusive. Very schick!

Auf Teylen’s RPG Corner geht die Crowdfundung Kurzübersicht in die 63. Runde. Nette Sachen, die mich aber nicht neugierig machen. Trotz des schlechten Reims ist die erste Woche tatsächlich etwas mau beim Crowdfunding.

Aktionen

Ja, unter diese Überschrift fallen sonst auch Karneval und Blog-O-Quest, die ich aber schon oben genannt habe… Bei der nächsten Ausgabe kehre ich zum herkömmlichen Muster zurück 😉

Leider, leider, muss ich sagen, kann ich nur auf den beendeten Winter-OPC hinweisen. Der Wettbewerb ist nämlich am Sonntag zu Ende gegangen. Trotzdem freue ich mich auf die tollen Beiträge, die bestimmt wieder eingereicht wurden. Ein dickes Lob und ein herzliches Dankeschön an Würfelheld und Greifenklaue, die diese tolle Aktion bereits zum 7. ausgerichtet haben.

Im letzten Jahr ist an mir die RPG-Challenge von Michael Jaegers völlig vorbei gegangen. Schlimmer: Es ist bereits die 3.. und wieder höre ich sie: Shame, shame, shame (Btw. sollte man so etwas tatsächlich einführen, würde einigen twitternden Politikern sicher helfen). Also nichts wie ran an die Challenge und vormerken!

Ich hatte dann auch noch zwei Sachen beizutragen. Zum einen die 1W100 Charaktere Challenge bei der ich nicht weniger als hundert Charaktere für CoC, Runequest oder Pathfinder (hauptsächlich, vllt. ausschließlich CoC) bis zum Jahresende basteln will. Und zum anderen die 1W100 Random Blog Encounters. Eine Blogaktion die mal anders an die Sache heran gehen möchte. Bei dem Thema Blogaktionen gab es zu Recht immer wieder Stimmen, die bemängelten, dass ein Thema von vielen Bloggern innerhalb desselben Zeitraums bearbeitet wird. Mit den 1W100 RBE wird die Frage zufällig ausgewürfelt und es bleibt trotzdem eine Blogaktion. Ab Ende nächster Woche (nach der Blogsanierung) werde ich auch die Teilnehmer listen und verlinken.

Zu der persönlichen Charakter Challenge meldete sich dann Michael Jaegers zu Wort, der noch eine Schippe drauf legt. Zu jedem Char von mir bastelt Michael einen passenden Ort. Das finde ich ziemlich cool!

Kleine Randnotiz zu der Challenge an sich: Im neuen Jahr möchte ich mich stärker auf einige Dinge konzentrieren. Zum einen auf phantastische Literatur und Lovecraft. Zum anderen auf Listen und Links zum Thema Rollenspiel und daneben auch auf Spielhilfen. Ich denke, die Challenge zählt als Beitrag zu Spielhilfen. Wer gerne an dieser Challenge teilnehmen möchte oder eine eigene, ähnliche Challenge macht, immer her mit den Links, ich verlinke immer gern!

Lesenswert

Ein interessanter Artikel mit dem Titel Call of Cthulhu: Ein Gegenentwurf ist bei w6 vs. w12 erschienen. Hierbei handelt es sich um einen Gastbeitrag von @OldSchoolRP darüber wie er CoC leitet. Finde ich interessant.

Making Awesome Dungeons heißt ein Beitrag von Mike Shea, der bereits 2010 erschien und jetzt überarbeitet wurde. Darin sind wirklich schöne und nützliche Gedanken zum Dungeon Design enthalten.

Digital am Dienstag

Dies wird keine feste Kategorie des Blogwatch. Aber es gibt mitunter Dinge, die für Freunde des analogen Spiels durchaus interessant sein können. Zumal es Überschneidungen vom analogen und digitalen Rollenspiel bei dem einen oder der anderen geben mag.

Wizards of the Coast ist nicht nur ein alter Hase, sondern hat auch zwei weltweit bekannte Spiele im Sortiment: Dungeons&Dragons und Magic: the Gathering. Beide Spiele sollen dank ihre ziemlich großen und guten Hintergrundgeschichten medial gepusht werden. Man ist nicht nur an Büchern und Serien sowie Filmen interessiert, sondern hat auch PC-Spiele in der Pipeline. Interessant ist dabei, dass Chis Cocks, Firmenchef von WotC, ein Fan von BioWares Baldurs Gate war. Es wäre tatsächlich ein Highlight für mich ein D&D im Look and Feel von Baldurs Gate oder Pillars of Eternity spielen zu können.
Chasing Innovation Inside the Company – RollingStone

Und noch einmal D&D. 2002 erschien mit Neverwinter Nights ein Klassiker der Rollenspiele. Dass das Spiel auch heute noch so bekannt und beliebt ist, dürfte wohl auch an der Möglichkeit liegen, eigene Abenteuer in einem Editor zu entwickeln. Für mich war das eine neue Erfahrung und ich habe das Game regelrecht gesuchtet. Schön, dass Beamdog den Klassiker in einer Enhanced Edition neu auflegt und noch schöner, dass diese Abwärtskompatibel ist.
Neverwinter Nights – Giga Games

Das war es für diesen Blogwatch. Ich hoffe, dass das alles mit dem Blog klappt. In den nächsten Wochen bin ich dann auch wieder vermehrt in der Blogosphäre unterwegs 😉

1W100 Charaktere

Eine Motivation fürs Bloggen brauche ich eigentlich nicht, aber worüber ich blogge. Ich möchte mehr Rollenspielmaterial schreiben, also kam ich auf die Idee, das Ganze in eine Challenge oder Herausforderung zu packen. Vom 1.1.18 bis zum 31.12.18 gebe ich mir selber Zeit, 100 Spieler- oder Nichtspielercharaktere zu erstellen und hier zu veröffentlichen.

Dabei gelten folgende Bedingungen: Die Charaktere werden für ein W100 oder W20-System (Runequest, Call of Cthulhu, Pathfinder) geschrieben. Um als Charakter für diese Challenge zu zählen, brauchen sie einen Statblock (logisch, aber ich will mich nicht rausmogeln 😉 ) und biografische Angaben.

Ich persönlich bin gespannt, ob ich es schaffe. Immerhin sind es umgerechnet bummelig zwei Chars pro Woche, wenn man meine Pausen im Winter und Sommer abrechnet genau 2,7… Also nich lang schnacken, ab ans Schreiben 🙂

Scroll Up