Bis ans Ende der Welt und darüber hinaus – Phantasten aus aller Herren Länder

Nach längerer Pause nehme ich wieder mal an einer Montagsfrage teil. Heute wird auf Lauter&Leise die Frage  gestellt:

Welcher Autor aus dem Nicht-Deutsch oder -Englisch-sprachigen Raum sollte mehr gelesen werden?

Ich interpretiere die Frage so, dass damit Autoren gemeint sind, die nicht in den genannten Sprachkreisen geboren und aufgewachsen sind.

Als erstes fällt mir der Franzose Jules Verne ein. Ich kam als Kind mit Verfilmungen seiner Bücher in Kontakt. 20.000 Meilen unter dem Meer oder Reise zum Mittelpunkt der Erde. Ich wollte mehr und begann dann seine Bücher zu lesen. Seine Bücher sind großartig und regten meine Fantasie an.

Wenn Jules Verne als Vater oder einer der Väter der Science Fiction gelten kann, ist der Pole Stanislaw Lem einer der talentiertesten Enkel des Generes.

Da Science Fiction nicht ganz so mein Genre ist, komme ich zu Horror, Grusel und Thrill. Der Japaner Kōji Suzuki dürfte namentlich kaum jemanden etwas sagen, allerdings ist die Verfilmung seiner Bücher fester Bestandteil des Grusel Geres: The Ring.
Er wird als japanischer Stephen King bezeichnet. Wahrscheinlich soll dies ein Gütesiegel sein, ich würde meinen, dass die Gemeinsamkeit in stellenweise langweilig geschriebenen Passagen liegt. Trotzdem sind seine Geschichten um Längen besser als bei King.

Mit Der Name der Rose hat der Italiener Umberto Eco seinen Durchbruch gehabt. Und auch hier spielt für mich die Verfilmung eine Rolle. Der Film brachte mich zum Buch, das Buch zum Autoren.
Seine Bücher sind nicht leicht, in zweierlei Hinsicht: Vom Gewicht und der Komplexität des Geschriebenen. Mehr als einmal habe ich Das Foucaultsche Pendel beiseite gelegt. Trotzdem ist der Autor nur zu empfehlen.

Das sind die Autoren, die mir zu der Frage als erstes einfallen ohne ins Regal zu sehen ;).

Link öffnet sich in einem Popup

5 Kommentare

  1. Klar, Eco kennt vermutlich auch jeder … und jeder hat ihn vergessen zu erwähnen.

    BTW: Kennst Du die japanischen Ring-Verfilmungen? Wer weiß, ob die eher an die Bücher herankommen? Aber super Tipp, muss ich mir mal anschauen.

    Viele Grüße
    Der Büchernarr Frank

  2. Einen wunderschönen guten Abend,

    wieso sind mir die Klassiker nicht eingefallen, wiesoooo?
    Nachdem du sie aufgelistet hast, fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Vielleicht sollte ich nicht nur meinen Horizont erweitern, sondern auch tiefer in der Vergangenheit kramen.

    Danke für die Erleuchtung.

    Liebe Grüße
    Tina

    1. Auch dir einen schönen Abend!
      Ich glaube ein Grund warum man nicht gleich auf diese Autoren kommt, liegt daran, dass man meist gar nicht lange über die Herkunft des Autors nachdenkt. Wenn ich länger darüber nachdenke, fallen mir auch noch ein paar Schriftsteller ein 🙂

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: