Blogwatch 14/19

Triggern bedeutet auslösen und in der vergangenen Woche hat ein Kommentar bei den Amazon Bewertungen etwas bei mir ausgelöst. Ich ließ mich triggern. Das Buch des Anstoßes heißt 1793 von Niklas Natt och Dag. Entsetzlich und grauenhaft sei es, exzessive Gewaltdarstellung würden es unlesbar machen. Ich kann mir so etwas immer nicht vorstellen, daher habe ich es mir gleich als Hörbuch geholt und angefangen zu lauschen. Meine Eindrücke folgen im Laufe der kommenden Woche.

Bewertungen auf den Plattformen sind natürlich immer subjektiv und nicht jedes Buch gefällt jedem. 1984 von Orwell zum Beispiel, ich finde es gut, ob es nun parallelen zu unserer Gegenwart aufweisen mag oder nicht. Auf Lit Hub gibt es die Kategorie one-star reviews. Aktuell wurden die Ein-Stern Bewertungen von Neunzehnvierundachzig gesammelt. Persönlich fand ich einige Bewertungen witzig, zum anderen weiß ich nicht, was ich von einer derartigen Kategorie als solches halten soll. Soll man über die Kommentare schmunzeln oder über die Schreiber der Bewertungen, um sich intellektuell überlegen zu fühlen, weil man eben diesen Klassiker verstanden hat und ihm nie unter 5 Sterne bewertet?

Aber werfen werfen wir einen Blick in die phantastische Welt des Webs:

Games

Digital

Warum sich kein MMORPG mehr richtig für dich anfühlt?! Ob es als Frage gemeint ist oder nicht, MeinMMO.de macht Nostalgie dafür verantwortlich. Buffed.de schlägt in eine ähnliche Kerbe mit Ich will dieses aufregende Kribbeln wieder spüren! Ein Stück weit mag ich da noch mitgehen. Ich habe meine ersten Schritte in Ultima Online gemacht und war damals begeistert. WoW war wohl meine erste ernste und langfristige MMO Erfahrung trotzdem, auch wenn ich mich auf die Classic Server freue, der Reiz an alten oder neuen MMOs ist grundsätzlich verschwunden. Ich glaube, bei mir liegt es nicht an einer Verklärung der ersten online Abenteuer, vielmehr ist es das Alter. Und nein, ich jammere jetzt nicht. Was ich damit sagen will, ist, als ich mit MMOs anfing, hatte ich massig Zeit -oder habe mir sie einfach genommen. Es ist wohl normal, dass wenn man älter wird, andere Dinge wichtiger werden: Familie, Arbeit, Haushalt oder was sonst noch anfällt. Das drückt auf die Zeit, die man mit Spielen verbringen kann. Beispielsweise habe ich keine Lust mehr auf WoW, weil man nach jedem Addon nicht nur 10 Level und Ruf bei ebenso vielen Fraktionen grinden muss, sondern auch lineare Questreihen erledigen soll, um die Story voranzubringen und zum Schluss wartet der Endcontent in Form von stundenlangen Raids. Das war schon immer so, aber meine Zeit dafür ist weniger geworden. Es fühlt sich nicht mehr spaßig an, sich eizuloggen, wenn man einen Aufgabenkatalog abarbeiten muss. Zu viel! So lautet der Titel eines BeHaind Videos in dem David Hain das Problem meiner Meinung nach gut darstellt.

Analog

Arkham Horror ist für mich ein Spiel welches ich gerne aber trotzdem selten spiele. Was einfach an der Größe des Spielbretts und Vielteiligkeit des Zubehörs liegt. Ich habe noch die zweite Auflage, jetzt ist allerdings die dritte erschienen und BrettspielNews hat die neue Edition eingehend getestet.

Im April gibt es dann auch wieder den Karneval der Rollenspielblogs. Ausgerichtet wird er von Dnalors Fantasy-Blog zum Thema Verschworen. Beitrag im Forum.

Und auch eine neue Blog-O-Quest geht unter der Schirmherrschaft von Würfelheld an den Start. Spiele im Spiel heißt das April Thema.

Bücher und Lesen

Ganz frisch ist die neue Episode der Arkham Insiders erschienen. Dort besprechen Axel und Mirko die Lovecraft Geschichte Das Mondmoor (The Moon-Bog).

Auf dem Buchperlenblog wird Monster 1983 von Ivar Leon Menger vorgestellt. Ich habe die drei Staffeln des Hörspiels, die exklusiv bei Audible erschienen, bereits gehört und war auch hin und weg.

Wie ich auf den Seiten des Literaturcafes lesen konnte, hat der Hanser Verlag einen neuen eigenen Podcast im Angebot.
In der ersten Episode von Hanser Rauschen wird mit T.C. Boyle über so ziemlich alles gesprochen. Ich bin gespannt wie sich das Projekt entwickelt, Verlage könnten meiner Meinung gerne immer einen eigen Podcast anbieten 😉

 

Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: