Blogwatch 15/19

Ich blicke auf die 15. KW zurück und erkenne vielleicht den Anfang vom Ende der Menschheit! Auf Telepolis erschien am Freitag nämlich der Artikel Genveränderte Affen sollen schlauer geworden sein. Darin wird berichtet, dass es chinesischen Forschern gelungen ist, menschliche Gene in das Erbgut von Makaken einzusetzen. Die genetisch veränderten Affen haben ein verbessertes Kurzzeitgedächtnis und verminderte Reaktionszeiten im Vergleich zu ihren Artgenossen. All das erinnert mich ein wenig an die Filme Planet der Affen samt Fortsetzungen, insbesondere an die Neuverfilmung von 2011 in dem Experimente mit einem Heilmittel gegen Alzheimer dazu führt, dass unsere haarigen Verwandten ein gesellschaftliches Gegenmodell zu unserem entwerfen. Die Filme beruhen auf dem gleichnamigen Roman von Pierre Boulle und weichen von diesem mehr oder minder ab. Ich kenne das Buch noch nicht, hab mir aber gleich das Hörbuch geholt.

Bücher & Lesen

Mein Merkzettel für potentielle Lese-/Hörkandidaten:

In dieser Woche bleibe ich etwas bei Science Fiction. Cixin Liu ist Ingenieur und Autor harter Science Fiction. Hierzulande dürfte er durch seine Trisolaris-Trilogie bekannt geworden sein. Wer ihn noch nicht kennt und nach neuen Büchern aus diesem Bereich Ausschau hält, dem kann ich einem sehr ausführlichen Bericht des Magazins die zukunft empfehlen.

Die letzten Roboter kämpfen ums Überleben heißt ein anderer Beitrag bei die zukunft. Mensch gegen Maschine ist ein beliebtes Motiv in der Science Fiction. Was ist aber, wenn die Maschinen gewinnen und unter ihnen ein Konflikt über die Vorherrschaft ausbricht? In Robosapiens von C. Robert Cargill wird eben so eine Geschichte erzählt. Persönlich lockt mich das Buch mehr als die Trisoloris-Trilogie.

TOR Online präsentiert das Herbst/Winter Programm des Fischer Tor Verlags. Meine persönlichen Highlights sind dabei:
Ein kommentierte Prachtausgabe von Bram Stokers Dracula
Cthulus Ruf – Das Lesebuch mit vierzehn Geschichten des Meisters

Games

Albion Online ist seit diesem Wochenende F2P! Das Spiel hat mich anfangs wirklich begeistert allerdings hatte ich aufgehört zu spielen, weil ich in der Beta angefangen hatte und es zu schade fand, dass mein ganzer Fortschritt zum Release wieder auf null gesetzt werden würde. Daher nahm ich mir vor zum Release richtig durchzustarten… leider kam dann aber immer mal was anderes dazwischen und Albion Online geriet in Vergessenheit. Nun habe ich mich lange nicht mehr eingeloggt, aber ich habe durchaus positive Erinnerungen an das Spiel.
Das Spiel ist ein MMORPG in einem mittelalterlichen Setting. Neben einem sehr umfangreichen Skill- und Craftingsystem ist die ingame Wirtschaft komplett spielerbasiert. Dazu kommt, dass der Spieler freie Entscheidung über die Art wie er spielen möchte, hat: Einzelner Abenteuer, Handwerker, Händler oder er sich in Gilden zusammenschließt.
Albion Online

Als ich mich auf Steam `rumgetrieben habe, habe ich die Werbung für Pathways gesehen. Das Spiel kommt in einer 16Bit Retrografik daher. Erst war ich davon nicht begeistert. Die Story fand ich aber ziemlich gut: In den 30ern verschwindet ein Freund in der marrokanischen Wüste und wir müssen ihn finden. Auf unsere Mission stoßen wir auf Nazis, die irgendetwas im Wüstensand suchen. Es klingt nach Indiana Jones und es kommt auch ein wenig dieses Feeling der Lukas Arts Titel auf. Das Spiel ist auf Taktik ausgelegt und bietet fünf Missionen, die sich leicht beim Wiederspielen ändern. Ich habe es erst kurz angezockt und war wirklich sehr begeistert.
Mehr auf 4players

Pen&Paper

Alle die Designers&Dragons von Feder&Schwert auf Kickstarter unterstützt haben, können sich freuen: Es geht voran. In den letzten Tagen wurden die Anschriften der Unterstützer, die eine physische Ausgabe erhalten, abgefragt. Solltet ihr keine Mail bekommen haben, schaut in euren Spam Ordner rein oder loggt euch bei Kickstarter ein.

Link öffnet sich in einem Popup

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: