Blogwatch 44/18

Heute und auch in den vergangenen Tagen habe ich bereits erste Weihnachtsgeschenke und Adventskalender etc. eingekauft. Da bin ich im Gegensatz zum Blogwatch mal recht früh dran.

Was für mich in diesem Jahr untergegangen ist, ist dass am 1. Januar 1818 Mary Shelley ihre Geschichte um Frankenstein zum ersten Mal anonym veröffentlichte. Somit sind wir im Frankenstein Jahr!… Oder im Shelley Jahr?
Besser, ich komme im November darauf, als im Sommer ’19 😉 Zum Jubiläum habe ich mir auch eine neue Übersetzung gegönnt. Es ist dabei gar nicht so einfach, eine zu finden, die auf der Urfassung von 1818 beruht. Es gibt einige Unterschiede zwischen der Urfassung und der überarbeiteten und 1831 erschienen Version. So ist Elizabeth Lavenza, die Verlobte und Ehefrau von Viktor Frankenstein, in der Urfassung Viktors Cousine. 1831 wird aus ihr die Adoptivschwester und eine Beziehung der beiden ist gesellschaftsfähiger. Aber auch weitere Änderungen verzerren die originären Gedanken Shelleys. Übrigens kommt die Zeile Es lebt! in keinem der Bücher vor, sie entstammt den Hollywood Filmen 😉

Bleiben wir noch einen Moment bei der schaurigen Literatur.
Ave – atque – Vale
 heißt ein neues Buch bei Necronomicon Press. Darin sammeln und kommentieren S. T. Joshi und David E. Schultz Erinnerungen an H. P. Lovecraft. U.a. von Sonia H. Davis, Frank Belknap Long, Samuel Loveman sowie vielen anderen, die Lovecraft zu Lebzeiten begleiten durften. Das Buch kann man vorbestellen und kostet 29,95 als Softcover und 49,95 als Hardcover. Die Edition ist auf 100 Exemplare begrenzt.

Die 113. Folge der Arkham Insiders ist draußen und Mirko und Axel werfen einen Blick auf das Prosa Gedicht Nyarlathotep.
Arkham Insiders – 113. Nyarlathotep

Und es gibt noch eine Nachlese zur SPIEL. DORP TV war auch auf der SPIEL und haben Heiko Gill zu den Neuheiten bei CoC interviewt.

Daneben gibt es einige weitere Interviews:
Die 100 Questen Gesellschaft e.V.
Cthulhu Hack
Redaktion Phantastik
Die komplette Playlist mit allen 17 Titeln findet man hier.

Seit etwas mehr als einer Woche ist nun das elektronische Call of Cthulhu draußen. Ich habe es schon angezockt. Das Spiel nutzt die Regeln des Pen&Papers aus dem Hause Chaosium.

Dabei wird das Game auf Steam Größtenteils positiv aufgenommen (937 zugrunde liegende Bewertungen). Auf Metacritic rangiert es bei einem Score von 68. Persönlich halte ich mich derzeit mit einer Meinung zurück und schreibe nächste Woche etwas dazu.

FHTAGN ist ein System welches unter der Open Game Licence steht und von der Deutschen Lovecraft Gesellschaft herausgegeben wird. Der Schnellstarter war schon etwas länger in gedruckter Form bestellbar. Jetzt ist er auch im PDF Format vorhanden.
FHTAGN Schnellstarter

Der RSPKarneval im Monat November hat das Thema Das Böse und wird von Niniane ausgerichtet. Den Startbeitrag findet man in ihrem Blog und wie üblich auch im Forum der RSP-Blogs.

Und auch eine neue Blog-O-Quest ist am Start. Der Ackerknecht stellt fünf Fragen zum Thema Kinder und Rollenspiel. Die Fragen findet man auf seinem Blog und auch im Forum ist ein Thread vorhanden.

Der letzte Karneval im Oktober wurde von Clawdeen organisiert und hatte Schuhe zum Thema. Auch fragte Michael Jaegers im Rahmen der Blog-O-Quest im letzten Monat nach No-Gos im Rollenspiel. Beiden gilt mein Dank für die Organisation ebenso wie allen Teilnehmern für ihre interessanten Beiträge!
Abschlussartikel Schuhe
Abschlussartikel No-Gos

Und jetzt mal kurz in eigener Sache. Anfang des Jahres stellte ich 100. Fragen in den Raum und jeder konnte sich ein paar aussuchen, die er/sie beantworten wollte. Genannt habe ich das Ganze 1W100 Random Blog Encounters. Nun geht das Jahr zu Ende, die Fragen bleiben aber, wer also zukünftig vielleicht noch Inspiration für einen Artikel braucht, kann sich gerne bedienen. Ehrlich gesagt bin ich sehr beeindruckt von der Fülle an Antworten und Teilnehmer. Insbesondere Michael Jaegers, Seanchui und Talasu sind an der Spitze bei den Antworten. Ich werde zu allen Teilnehmern noch einen eigenen Beitrag zum Ende des Jahres verfassen. Was mich aber interessiert, ob grundsätzliches Interesse an einer ähnlichen Aktion für 2019 besteht? Letztendlich sind viele allgemeine Fragen bereits gestellt. D.h. ich müsste mir langsam Fragen ausdenken bzw. überhaupt etwas ausdenken. Für Feedback wäre ich daher dankbar! 😉

Und wenn wir schon bei Eigenwerbung sind: Auf MeWe wurden Seiten eingeführt, da konnte ich nicht widerstehen und habe auch eine für Gelbe Zeichen erstellt. Künftig will ich dort nicht einfach nur Blogartikel verlinken, sondern direkt den Content veröffentlichen. Wer ohnehin bei MeWe ist, hat vielleicht einen Mehrwert, wenn er nicht den Blog ansteuern muss oder keinen Feedreader nutzt. Der Blog bleibt natürlich weiterhin so bestehen 🙂
Gelbe Zeichen auf MeWe

Aber genug von mir. Vor vier Jahren ging der erste Beitrag auf Grüne Würfel an den Start! Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! 😉

Teilen:

6 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: