Facecards

Ein DM Tool sind die Facecards von Paizo. Als ich sie das erste Mal gesehen habe, dachte ich: Oh cool, aber wozu brauche ich so etwas? Und prinzipiell braucht man sie nicht, es gibt aber durchaus Ausnahmen.

Abenteuerausarbeitung
Es gibt wirklich tolle Zufallstabellen für alles mögliche und es ist fast unmöglich in eine Schreibblockade zu geraten. Doch ein Charakter besteht nicht nur aus Zahlen und wenn man nicht immer die gleichen Gesichter vor Augen haben will, sind die Facecards doch nützlich. Man kann so auch mal das Aussehen eines NSCs beschreiben, ohne immer wieder die Protagonisten von Der Herr der Ringe zu bemühen. Sicher, einige verfügen über eine nicht so eingeschränkte Phantasie wie ich sie mitunter habe, aber dies ist ein Punkt, der mir geholfen hat. Sozusagen eine Zufallsbildergalerie. Dazu kommt:

Handouts
Jede Abenteuer kennt das: Man kommt in ein Dorf und soll irgendeinen Auftrag erfüllen. Am Markt- oder Dorfplatz sind zuweilen Schwarze Bretter mit diversen Quests aufgestellt. Suche die oder den, lebend oder tot… Steckbriefe mit gesuchten Personen sind so schnell zu fertigen.

Charakterportraits
Neben den kleinen Miniaturen, die meist nur bei Kämpfen in den Mittelpunkt gerückt werden, können Facecards als Ergänzung zum Charakterbogen genutzt werden… Allerdings sollte dies bei neuen SCs erst nach der obligatorischen Beschreibung seiner selbst erfolgen, Charakterbeschreibung ist wie das Gedichtaufsagen vor dem Tannenbaum, es gehört dazu.

Die Karten sind keine Notwendigkeit, man braucht sie nicht und wenn man das eine oder andere vor hat, kann man seine eigene Fantasie oder das Internet bemühen und selber zeichnen oder ausdrucken. Als Ergänzung aber (zumindest für mich) eine gute Sache, es erspart mir mitunter etwas Zeit um das passende Portrait zu finden.

Aber es ist nicht alles Gold was zwischen 7,99 und 10,00 € je Pack mit 52 Karten kostet. Ein Nachteil ist, dass selbst bei einer bis jetzt netten Auswahl, viele benötigte Bilder nicht dabei sind. Somit muss man bei einem eigenen Abenteuer in speziellen Fällen doch zu Block und Bleistift greifen.

Teilen:

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: