Grüße aus dem Sommerloch

Die Blogsommerpause neigt sich dem Ende… oder doch nicht? Doch schon, aber bei den Temperaturen hockt man nicht gerne am Rechner. Es sei denn, er steht im Keller. Im Moment klebt jeder Zipfel Stoff, trotz offener Gartentür. Gefühlt klebt auch jeder graue Zelle im Hirn. Dabei habe ich es noch gut getroffen: Heute (als ich mit dem Schreiben angefangen habe, war der 25. nachmittags. Ein Speiseeiszwischenfall und derbe Zerstreuung ließen den Text aber erst später fertig werden) sind es hier nur 26°, war und wird aber wärmer. Der August kommt erst. Der Sommer ist aber auch aus einem anderen Grund dem Bloggen für mich nicht so zuträglich. Ist das Wetter schön, lese ich nicht gern und erst recht keine Horrorliteratur. Keine Ahnung, ob es anderen auch so geht oder ob es eine Punkt für meine Liste der kautzigen Eigenheiten ist. Ich lese auch weniger Blogs. Die Sommerpause und das Sommerloch sind nicht ohne Grund feststehende Begriffe. Es passiert eben nicht viel.

Ich fange jetzt aber langsam wieder an. Bringe die Links auf Vordermann und sammle Beiträge für den nächsten Blogwatch, der wohl zweite Augustwoche wieder erscheint. Alles aber gemächlich und immer mit einer Flasche Wasser in der Nähe! Trinken ist jetzt sehr wichtig!

Was ist in den letzten zwei Monaten passiert? Ja ja, solange ist der letzte Beitrag schon her!
Über acht Wochen in denen einige Geburtstage oder Urlaubsgrüße anstanden. Ich verschicke gerne Briefe und Postkarten, ein Leidenschaft die meine Freunde und Bekannte nicht teilen. Also habe ich mich vor ein paar Tagen bei Postcrossing angemeldet und hoffe nun auf einige schöne Motive aus der Ferne. Auf Twitter poste ich die Karten und vielleicht ab und an mal hier, wenn es passt:

Dabei würde ich auch gerne wieder eine De Profundis Runde starten, aber das ist ein anderes Thema…

Apropos Twitter, war ich da nicht weg? Schon, aber ich habe mich woanders auch nicht sonderlich wohlgefühlt. Das Übel, welches man kennt und so. Dabei ist es so grottenhässlich geworden, dass ich überlege, meinen Account noch einmal zu löschen… oder sperren zu lassen, machen die Zensoren ja ganz gerne dort 😉

The Sinking City ist da! Auch wenn ich eigentlich abwarten wollte, wurde mir ein Angebot gemacht, welches ich nicht ablehnen konnte. Ich habe es angezockt und bin begeistert: Grafik schick, Steuerung schick, Atmo genial. Wie gesagt, habe ich es nur angetestet und werde es in ein paar Tagen weiterspielen, bis jetzt ein besseres Game als Call of Cthulhu.

That’s all for now!

Link öffnet sich in einem Popup

2 Kommentare

  1. Nutz doch das Tweetdeck, da ist alles gleich optisch.

    Und falls du echt mal De Profundis startest … ich fand das damals super, ist aber leider rasch versandet. Hätte ich durchaus Interesse dran.

    1. Hm, hab mir Tweetdeck als Fav. gesetzt. Danke für den Tipp!

      Es ist, glaube ich, das Schicksal der meisten De Profundis Runden, nach begeisterten ersten paar Briefen in Vergessenheit zu geraten 😉 Behalte dich aber im Hinterkopf, falls in der Richtung noch was geht!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: