Lust aufs Lesen

Dieser Text erschien zuerst auf mammon.blog, ein Sideprojekt, welches ich aufgegeben habe und in diesen Blog eingepflegte.

Es ist wieder Montag und damit Zeit für die Montagsfrage No. 6. Auf Lauter&Leise wird gefragt:

Was ist dein ultimativer Trick, um mehr und regelmäßiger zu lesen?

Ich weiß nicht, ob es da ’nen Trick gibt. Ich gehöre nicht zu denen, die ein Buch nach dem anderen lesen. Ich muss Bock drauf haben. Manchmal kommen fünf Bücher in einem Monat auf den Markt, bei denen ich denke: Die muss ich lesen, und dann ist wieder wochenlang Flaute. Mitunter kuck ich auch ins Regal und entdecke eine Geschichte, die mir grade gefallen könnte. Wenns mir nicht gefällt, hör ich auf und legs weg.

Während meiner Ausbildung musste ich viele Fach- und Gesetzestexte lesen. Ich kann dann die Frage von Antonia nachvollziehen. Damals habe ich kaum etwas gelesen. Also richtige Bücher. Schätze, mein Hirn brauchte Pause und wollte sich mit weniger anspruchsvolleren Tätigkeiten ablenken. War in Ordnung für mich. Ich bin und war auch nicht wirklich süchtig. Literatur kann vielleicht wie Koks wirken, aber man kann irgendwie leichter drauf verzichten, denke ich.

Was die Montagsfrage ist und wie man an ihr teilnehmen kann, erfahrt ihr auf Lauter&Leise.

Teilen:

4 Kommentare

  1. Huhu 🙂

    Wenn Literatur wie Koks ist, bin ich auf jeden Fall schwerst abhängig. Ich kann mir einen Tag ohne zu lesen gar nicht mehr vorstellen. In bestimmten Situationen greife ich immer zum Buch, zum Beispiel beim Zähneputzen am Abend.
    Was ich mich frage, was machst du denn zwischen zwei Büchern, wenn du nicht direkt das nächste anfängst?

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    1. Hi,

      was ich zwischendurch mache, ist eine gute Frage. Ich habe viele Beiträge zur Montagsfrage gelesen und dann kommt man ins grübeln. Ich hab nie mein Leseverhalten hinterfragt. Ich lese zwischendurch, nur eben Blogs und Magazine oder schaue Filme. Und nicht zu vergessen meine Pen&Paper Runden. Da ist schon viel anderes Zeug zwischen zwei Büchern.

  2. Der Vergleich mit dem Koks ist gar nicht so schlecht. Allerdings muss man ziemlich süchtig danach sein. Ich kann auch ein Buch weglegen, wenn es schlecht war und mich mal nicht mit Büchern beschäftigen.
    Und ich bin auch kein „Ich muss jede Woche 3 Bücher lesen“ Junkie. Wenn es gefällt, wird es gelesen. Wenn nicht…

    Schöne Woche
    Susi

    1. Hi,

      ich setz mich auch nicht unter Druck mit einem Pensum. Wenn mich ein Buch interessiert, brauche ich keine Motivation es zu lesen. So ein „Zwang“ würde mich eher stressen, aber so ist eben jeder anders 🙂

      Auch dir schöne Woche!

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: