Ordnung im Regal

Dieser Text erschien zuerst auf mammon.blog, ein Sideprojekt, welches ich aufgegeben habe und in diesen Blog eingepflegte.

Es ist wieder Montag. Klar, weiß ich, bin ja durchorganisiert. War eine Lüge. Ich bin kein ordentlicher Mensch. Zumindest nicht im Privaten. Das Leben ist ziemlich groß und es gibt Bereiche, die ich lieber wild und chaotisch halte. Aber gehören meine Bücher dazu?

Diesen Montag lautet die Montagsfrage auf Lauter&Leise:

Ordnest du deinen Bücherschrank oder geht bei dir alles kreuz und quer?

Bücher wie auch Filme und CDs ordne ich. Dabei ist das Ordnen nicht das Problem, sondern das zurückstellen. Manchmal lese ich zwei oder drei Bücher im gleichem Zeitraum. Nach der letzten Seite stelle ich sie allerdings nicht immer sofort zurück. So entsteht Chaos. Ist aber ok. Letztens erst habe ich ein Regal wieder aufgefüllt und geordnet. Dabei sortiere ich auch aus. Bücher, die ich nicht mehr lese (weil sie schlecht sind), kommen dann in Kisten auf den Dachboden oder werden verschenkt.
Ich ordne nach Genre und Autor. Wobei: Eher thematisch. Beispiel Lovecraft. Die verschiedenen Ausgaben seiner Geschichten stehen neben den Biografien und Sekundärliteratur zu seinem Werk. Ich unterteile auch nicht deutsche/englische Bücher. Und manchmal haben Autoren eigene Plätze in der Wohnung. Ken Follett steht z.B. im Schlafzimmer 😉

Die Ordnung ist aber nicht wichtig, sie soll praktisch sein. Das Schöne ist zwischen den Buchdeckeln. Oder das Wichtige, Schönheit ist relativ. Wenn ich von einem nach Farben sortiertes Regal höre, muss ich immer an einen Sketch von Juhnke denken. Wäre nichts für mich.

Mittlerweile habe ich einen Haufen Bücher auf meinen eReader. Es ist praktisch. Weniger benötigter Platz und es ist wesentlich aufgeräumter. Dort habe ich mir Ordner nach Themen angelegt, mehr aus Gewohnheit denn aus Notwendigkeit.

Was die Montagsfrage ist und wie man an ihr teilnehmen kann, erfahrt ihr auf Lauter&Leise.

Teilen:

6 Kommentare

  1. Huhu 🙂

    Durch meine alphabetische Ordnung nach Autor_in unterscheide ich auch nicht nach deutschen und englischen Büchern.
    Mit dem Zurückstellen habe ich wenig Probleme, da ich auch dafür ein System habe. Ich habe eine extra Ecke für Bücher, die ich noch rezensieren muss. Die stehen chronologisch nach Lesedatum sortiert. Danach wandern sie auf einen Stapel auf einer Kommode, den ich dann einmal die Woche auflöse und wieder zurück ins Regal stelle. Für mich klappt das gut, weil es mir ein angenehmes Gefühl gibt, ein Buch wieder an seinen Platz zu stellen. Fühlt sich an, als hätte ich etwas geschafft. 🙂

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    1. Hi 😉
      Mit dem Zurückstellen hapert es bei mir. Aber du hast Recht, es fühlt sich tatsächlich gut an. Nur obsiegt meistens die Bequemlichkeit und die Bücher bleiben eine Zeit lang in der Wohnung verteilt liegen. Was aber auch seinen Charme hat 😉

  2. Sei gegrüßt Sorben!

    Diesen Blog von dir kenne ich ja noch gar nicht O.O
    Schön dass ich jetzt meinen Weg hier her gefunden habe 😀

    Ich denke auch, jeder hat so sein eigenes Ordnungssystem, das für ihn funktioniert. Meines ist… nun ja… eigentlich kaum vorhanden, aber trotzdem finde ich alle Bücher ^^‘

    Der Sketch gefällt mir gut, allerdings kann ich als Buchhändlerin aus Erfahrung berichten, dass es das umgekehrt recht häufig gibt.
    Kunde: „Ich suche ein Buch. Den Autor weiß ich nicht mehr und den Titel habe ich auch vergessen, aber das Buch war blau.“
    Finde dann mal raus, was der Kunde sucht >.<

    Ich weiß, du warst schon da, aber vielleicht mag der ein oder andere deiner Leser ja auch mich besuchen 😉
    Montagsfrage auf Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    1. Grüße zurück 🙂

      Dieser Blog ist auch noch recht neu 😉
      Ich finde ein System z.B. nach Farbe überhaupt nicht schlimm, nur würde ich da persönlich eher ’ne Krise bekommen. Dann tatsächlich lieber Chaos. Da hätte ich nicht das Gefühl einer pseudo Ordnung. Aber jeder wie er es gut findet und damit klar kommt.

      Die Geschichte mit den Kunden und dem Buch ist ein Klassiker 😉 Das haben wohl viele bereits erlebt. Hab da auch mal ’nen kleinen Text zu geschrieben 😉 https://wp.me/pafKBC-8P

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: