Pathfinder 2. Edition

Ein größeres Thema in der letzten Woche war die Ankündigung von Paizo einen Playtest für die 2. Edition von Pathfinder starten zu wollen. Was nichts anderes bedeutet, dass es eine zweite Edition geben wird! Natürlich kann man (Paizo/Ulisses) nicht im einzelnen exakt sagen, was sich wie in der finalen Version, die für August 2019 angekündigt ist, ändern wird, da ein Playtest ansonsten eher sinnbefreit wäre. Aber nach 10 Jahren möchte man Erfahrungen in der Vermittlung und Präsentation von Information in ein gestrafftes Regelwerk einfließen lassen. Daneben gibt es Anpassungen an der Mechanik der Runde und eine Vereinfachung der Angriffe und Rettungswürfe. Auch soll das Erschaffen von Monstern, Fallen und Schätzen für den GM leichter von der Hand gehen so wie der Spieler bessere Möglichkeiten hat, den Charakter so zu spielen, wie er ihn immer spielen wollte.

Zum Thema Reboot bzw. Pathfinder 2.0 hatte ich bereits vor zwei Jahren etwas geschrieben. Ich will damit auf keinen Fall ein Urteil zur 2. Edition vorweg nehmen (als Pathfinder Fanboy werde ich mich überraschen lassen und der neuen Edition eine Chance geben), trotzdem bleibt meine Sicht der Dinge von damals auch heute noch für mich bestehen.
Pathfinder 2. Edition angekündigt – Ulisses
First Look at the Pathfinder Playtest – Paizo
Übersicht aller bisher erschienen Pathfinder Publikationen – Ulisses

Zu Pathfinder bin ich damals gekommen, weil meiner Gruppe und mir die 4. Edition von D&D nicht gefiel. Vielleicht war es nicht fair den Küstenzauberern so schnell den Rücken zu kehren, aber wir wollten unser 3.5er spielen. Pathfinder wurde nicht zu unrecht als D&D 3.75 bezeichnet und es fühlte sich vertraut an. Ich hoffe, dass das Gefühl mit in die neue Edition übertragen wird. Und wenn nicht? Im Gegensatz zu D&D 3 und 3.5 habe ich alles als PDF um bis zum Ende aller Rettungswürfe meine alte Edition zu spielen 😉
The Edition Wars Inside my Brain – Gnome Stew

2 Kommentare

  1. Die 4te Edition war auch mein Weggang von D&D, wobei ich auch 3.5 damals nichts weiterspielen wollte, aufgrund der massigen Fülle an Regelwerken. Was Paizo ja mittlerweile noch mal deutlich übertroffen hat, weswegen ich auch nicht mehr so begeistert bin von Pathfinder. Dementsprechend bin ich mit 5E wieder zu D&D zurück.
    PF2E werde ich mir mal anschauen, aber ich glaube wirklich wechseln werde ich nicht.

    1. Mein Problem im Moment ist eh ein Überdruss am Fantasy. Wahrscheinlich legt sich das irgendwann wieder. Die Fülle an Publikationen ist bei einigen beliebt, ich finde sie auch eher unnötig, eigentlich schon eher bedrückend. Trotzdem bin ich auf die 2. Ed. gespannt.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up