PDF Regelwerke

Ich war heute gestern shoppen. Das kam eigentlich nur daher, weil ich auf der Innsmouth Tribune von der neuen Pathways gelesen habe und ich mir von diesen zahl-soviel-du-möchtest E-Zine die Ausgabe 32 laden wollte. Naja, und als ich so dabei war, fiel mir ein, ich könnte ja bei Pegasus gucken und mir die Shadowrun Schnellstartregeln kostenlos besorgen. Ich habe SR noch nie gespielt, aber es klingt interessant also kann man ja mal einen Blick riskieren. Und als ich so am stöbern bin, entdecke ich doch das Cthulhu Spielerhandbuch für 16 US$ (was in Euro ca. 12 Steinchen sind). Das ist die Hälfte der normalen gebundenen Ausgabe und etwa weniger als ein Viertel der limitierten Ausgabe (Kopfrechnen war nie meine Stärke!). Ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion über Preispolitik entfachen, aber die Frage, ob man sich nicht lieber Dateien anstatt bedrucktes Papier holt, ist sicher nicht nur eine finanzielle.

Dateien sind gefühlt kaum etwas wert. Gefühlt, sei hier betont, denn die geistige Arbeit, die man erwirbt, ist gedruckt oder als Datei die gleiche. Ganz im Gegenteil hat man meiner Meinung nach, von pdf-Dokumenten sogar einen wesentlich höheren Nutzen. Spruchlisten können mit paste & copy individuell zusammengestellt werden, fertige Abenteuer können besser in der Vorbereitung angepasst und dann ausgedruckt werden oder Handouts sind leichter zu erstellen. Ich persönlich mag während der Spielabende keine technische Unterstützung in Form von Notebooks oder Webseiten, bei der Vorbereitung allerdings komme ich ohne kaum mehr aus. Ich bin da Nerd und kaufe mir zwar immer noch die wunderbar gestalteten Bücher, aber gleichzeitig bin ich immer öfter versucht, auch die entsprechenden pdf-Formate mit zu erwerben.

Und jetzt kommen wir zum Preis. Gerade weil die Grundregelwerke relativ günstig sind, bietet es sich an, diese zu kaufen. Nehmen wir als Beispiel Ulisses neustes Pathfinder Produkt Ausbauregeln 3: Völker. Das Buch kostet 39,95 € für 8 € mehr bekommt man gleich das PDF mit dazu. Ich finde das fair, denn der Nutzen für mich, sind die 8 € absolut wert. Ob es sich bei jedem Buch lohnt, zweigleisig zu fahren, liegt da bei jedem selbst. Zum Beispiel würde ich mir den Cthulhu Ägypten Band nicht noch zusätzlich kaufen, mit 32 US$ ist er mir selbst mit Gutschein etwas zu teuer und dann kommt noch hinzu, dass ich in solchen Quellenbänden lieber blättere. Persönliche Vorlieben entscheiden da natürlich mit.

Wie gerufen kommt da ein Video von Ulisses, dass auf dem PDF Workshop entstand. Mitnichten sind eBooks nur Abfallprodukte der Printausgaben. Auch die Dateien kosten Geld und wahrscheinlich ist es weitestgehend unbekannt, dass die Dateien mit dem vollen Umsatzsteuersatz besteuert werden, mir war dies zumindest neu. Letztendlich sind die Margen für die Verlage geringer, weswegen man selbst die derzeitigen Preise als äußerst günstig ansehen kann.

Ein guter Nebeneffekt ist, dass längst vergriffene Bände wie Traumlande wieder erhältlich sind und zwar nicht zu den eher fantastischen Preisen die man bei Ebay dafür hinblättern konnte.

Ein einziger Nachteil ist, dass man Dateien nicht weiterverkaufen kann. Meine Bücher haben einen Wert und sollte ich mich irgendwann dazu entschließen, Pathfinder oder Cthulhu endgültig aufzugeben, hätte ich die Möglichkeit, meine Sammlung weiterzuverkaufen. Eine Festplatte voller pdf-Dateien ist nicht so leicht zu veräußern, eigentlich auch nicht legal, denke ich jetzt mal.

Da ich aber an diesen beiden Systemen höchstwahrscheinlich bis die Würfel endgültig fallen, festhalten werde, bin ich dahingehend entspannt.

Eine Sache mit der ich aber hadere, ist, ob ich mir Das Erwachen der Runenherrscher als PDF, Buch oder beides kaufe. Leider gibt es sie nicht als Bundle und zweimal 60 € auszugeben, ist mir einfach zu viel.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up