Secret World Legends – Ein Reboot

Vor ca. fünf Jahren ging The Secret World an den Start um die Welt der MMOs in Sturm zu nehmen. Daraus ist leider nichts geworden. Kritiker und Fans waren begeistert von den Questreihen, der stufenlosen Charakterentwicklung und dem Setting. Ein Survival-Horror-Spiel mit ganz vielen Lovecraft Anlehnungen, es war wirklich etwas erfrischendes und ich habe in den ersten Tagen einiges an Spielzeit in Kingsmouth, Argatha und London verbracht. Es war wirklich cool, gegen all die Monster zu bestehen, die man aus Filmen und Büchern kannte, auf Straßen zu fahren, die nach Lovecraft und Co. benannt waren. Das alles war irgendwie genial.

Doch schaffte es das Spiel nie wirklich eine kritische Masse an Spielern zu erreichen, die den wirtschaftlichen Fortbestand und die Entwicklung hätten sichern können.

Funcom

Aus meiner Sicht fehlte der Suchtfaktor, zwar waren die Geschichten gut, aber es mangelte an schnellen Erfolgen, die Blings und der Glitter, ein Belohnungssystem wie es beispielsweise WoW bietet. Das Craftingsystem war eher ein Krampf und klassen- und stufenlos war nur ein Etikett, denn dafür steigerte man seine Fähigkeiten, den Rang innerhalb seiner Gesellschaft und übernahm eine bestimmte Rolle in Instanzen. Das PvP-System war allerdings wirklich… gut, bis es „gepatcht“ wurde.

Gut, genug aus der Vergangenheit. Secret World Legends erscheint am 26.6.17 als f2p Shared-World-Action-RPG. Dabei handelt es sich um ein Reboot, sprich die Story bleibt unverändert, auch Questreihen können immer noch wie im Original durchgespielt werden. Kleine Änderungen und zusätzlicher Inhalt inbegriffen, zum Beispiel gibt es eine neue Anfangsquest. Dies ist eine gute Nachricht, denn Bestandsspieler dürften sich freuen bekanntes und liebgewonnenes nicht vollends zu verlieren, neue Spieler erleben gleich die größte Stärke des Spiels. Was allerdings ein Shared-World-RPG sein soll, ist mir immer noch nicht ganz klar:

Players can go at it alone and enjoy the over 100 hours of story at their own pace, or team up with others as they explore the world and unravel its mysteries.

Für mich hört sich dies nach einem optionalen coop-Modus an, etwa wie bei
Diablo 3? Wäre zumindest nicht das schlechteste. Um allerdings einen MMO Charm zu erhalten, sollen eine begrenzten Anzahl an anderen Spielern im selben Questgebiet gefunden werden können bzw. soll es wohl auch Community-Hubs geben. Leider habe ich die Beta nicht gespielt und kann erst nach dem Release etwas dazu sagen.

Funcom

Secret World und das Bezahlmodell… eine ganz eigene Geschichte. Persönlich haben für mich f2p-Games einen Makel. Mein Großvater sagte immer: Nur der Tod ist umsonst auf der Welt.
Server, Techniker und Entwickler wollen bezahlt werden und die meisten Firmen arbeiten gewinnorientiert, also wird irgendwie Geld generiert. Die Gefahr, dass aus f2p irgendwann pay-to-win wird, ist nicht völlig absurd. Wie läuft es also bei SWL ab? Es gibt zwei Währungen: Marks of Favour und Aurum. Die Marken sind die ingame-Währung, erhältlich durch Questbelohnung, Handel mit anderen Spielern etc., Aurum ist die „Shopwährung“ also das Guthaben welches ich für Euro kaufe. Man soll Marken in Aurum und umgekehrt tauschen können.
Während man prinzipiell mit den Marken Gegenstände kauft, soll man für Aurum Boosts, Charakterslots und Platz im Inventar kaufen können. Fakt ist aber, dass man alles mit Aurum oder Marken kaufen kann. Mit Echtgeld steht mir die ganze Secret World offen, allerdings kann ich auch durch farmen meinen Charakter boosten oder seine Taschen vergrößern. Ein ähnliches Wirtschaftssystem betreibt Albion Online, die auch demnächst einen Veröffentlichungstermin haben.

Secret World Legends: Free to Play Modell Quelle Funcom

Also Prinzipiell scheint dieses System fair zu sein.

Wirtschaft ist eine Sache, Spieldesign eine andere. Das Spiel wurde überarbeitet, so gibt es jetzt Klassen, um Einsteigern den Start zu erleichtern. Die Klassen sind aber nicht in Stein gemeißelt und man kann nach wie vor alles mit seinem Charakter machen. Das Wheel, also das Rad auf dem die Waffenfertigkeiten verbessert wurden, fällt weg. Auch soll das ganze Kampfsystem an gängige Action-Titel angepasst sein, ein Blick auf die Kämpfe bestätigt dies:

Wie auch 5 Jahre zuvor will ich von Anfang an dabei sein, ob ich dabei bleibe ist eine andere Sachen. The Secret World bleibt allerdings noch online, aber es ist mitunter sehr einsam dort.

Teilen:

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: